Fachklinik Blog /

Was ist eigentlich Intimchirurgie?

Was ist eigentlich Intimchirurgie?

In der Nürnberger Fachklinik ist es die chirurgische Versorgung von Problemen im Genitalbereich bei Frauen die ihnen Beschwerden bereiten.
Fälschlicherweise wird diese Art von Chirurgie als „gefährlicher Trend“, als „Verschönerung der Genitalien“, als „Designer Vagina“ oder als „Verbesserung des weiblichen Lustempfindens“, „Idealisierung der Genitalien“, „Schönheitschirurgie unter der Gürtellinie“ bezeichnet.

Da muss ich mich fragen: gehen wir auf der Straße mit offener Bekleidung um zu zeigen wie schön die Genitalien geworden sind, wie bei einer korrigierten Nase, Oberweite oder angelegten Ohren.

Ein Mangel an Information über die Intimchirurgie besteht sowohl bei der Presse, der Bevölkerung wie auch bei vielen Medizinern.
Es fällt auf, dass es als Folgen von Geburten, Gewichtsschwankungen, Bindegewebsschwäche und anatomische Besonderheiten zu mehr Behandlungsbedarf kommt.

Intimchrirugie ist kein gefährlicher Trend.

Es geht hauptsächlich um die Behandlung von körperlich und seelisch belastenden aber auch störenden klinischen Befunden mit ausgeprägten anatomischen Hintergründen, es sind tatsächliche klinische Beschwerden.

Die Intimchirurgie behandelt die äußeren Genitalien wie große- und kleine Schamlippen, Klitorisvorhaut, Schamhügel, Jungfernhäutchen, Scheide und Damm.

Diese Probleme müssen sachlich, neutral, seriös und kompetent durch die Genitalchirurgie behandelt werden, dazu ist mindestens eine chirurgische operative Ausbildung notwendig.
Diese Bereiche fordern vom Behandelnden eine Unmenge an Fingerspitzengefühl um mögliche seelische Probleme im Vorfeld zu klären und Wunschvorstellungen der Patienten zu verstehen.
Dafür ist eine eingehende klinische Untersuchung notwendig, um möglicherweise andere Befunde abzuklären.

Die marktschreierische und angeberische Werbung die z.B. in USA betrieben wird, trägt dazu bei, dass diese Art von Chirurgie negativ dargestellt wird.

Die Patientinnen fragen nach Schamlippen- und Klitorisvorhaut Verkleinerung aus funktionellen und auch kosmetischen Gründen.
Andere, die nach Scheidenstraffung und G-Punkt Unterspritzung fragen, erwarten eine bessere sexuelle Befriedigung. Die Mehrheit der Operierten ist mit den Ergebnissen zufrieden.

Heute gibt es für die verschiedensten Probleme im Intimbereich Lösungen der ästhetisch-plastischen Chirurgie. Deshalb kann es für viele Betroffene eine große Erleichterung bedeuten, einen Ansprechpartner zu finden, einen Experten, der neutral Behandlungsmethoden aufzeigt und mit dem man offen, in einem professionellen Umfeld über die sehr intimen Belange reden kann. Diskretion ist dabei natürlich eine grundlegende Voraussetzung.