Fachklinik Blog /

Sommerfigur… – mit einem dicken Bauch?

Sommerfigur… – mit einem dicken Bauch?

Spätestens, wenn der Sommer naht, machen sich viele Menschen Gedanken um ihre Figur. Welche Frau träumt nicht von der perfekten Bikinifigur, und welcher Mann hätte nicht gern einen sportlich-schlanken, straffen Bauch? Sprüche wie „Ein Mann ohne Bauch ist ein Krüppel!“ oder „Das ist kein Fett, sondern erotische Spielfläche!“ mögen vielleicht auf den ersten Blick witzig wirken. Aber dahinter verbirgt sich dennoch allzu oft ein gewisses Unbehagen, eine – vielleicht auch nur unterbewusste – Unzufriedenheit mit der eigenen Figur. Überschüssigen Pfunden mit sportlicher Betätigung beizukommen, ist zwar grundsätzlich sinnvoll. Doch dafür braucht es Zeit, und das kosmetische Resultat entspricht auch nicht immer den Vorstellungen, derjenigen, die sich monatelang für eine bessere Figur „gequält“ haben.

Dank Liposuction zur Strandfigur – heute schonender als je zuvor

Als Alternative bietet sich die Liposuction an, ein medizinischer Eingriff zur Entfernung von überschüssigem Fettgewerbe. Diese Verfahrensweise ist vor allem dann sinnvoll, wenn für die Patientin beziehungsweise den Patienten nicht allein eine allgemeine Gewichtsreduktion, sondern vor allem auch kosmetische Aspekte und eine gezielte Körperformung im Vordergrund stehen. Bei einer Liposuction werden nicht benötigte Fettzellen abgesaugt – anschließend werden dadurch entstehende Hautüberschüsse im Bereich der zu korrigierenden „Problemzonen“ entfernt.

Wie jede andere Operation auch, ist ein solcher Eingriff zwar mit bestimmten Risiken, zum Beispiel Verletzungs- oder Infektionsrisiken, verbunden. Doch in einer modernen Einrichtung für ästhetische-plastische Chirurgie wie der Nürnberger Fachklinik kann eine Liposuction heute so risikoarm und schonend wie nie zuvor durchgeführt werden. Voraussetzung ist, dass die oder der Betreffende nicht unter gesundheitlichen Einschränkungen oder Problemen leidet, die einem operativen Eingriff entgegenstehen würden.

Wie wird eine Liposuction durchgeführt und wie geht es danach weiter?

Das schonende Absaugen des Fettgewebes erfolgt heute in Totaler Intravenöser Anästhesie (TNA), die für den Organismus bei weitem nicht mehr eine solche Belastung darstellt, wie frühere Formen der Narkose. Schlaf- und Schmerzmittel werden dabei über eine Vene verabreicht; das Einführen eines Beatmungsschlaues in die Luftröhre ist dafür nicht mehr notwendig. Nach dem Absaugen wird der entstandene Hautüberschuss durch Straffen, Kürzen und modellierendes Nähen ästhetisch an die gewünschte Form des Rumpfes angepasst. Wo der Schnitt verlaufen soll und wie viel Haut ungefähr entfernt wird, zeichnet der Arzt vor der Operation auf die Haut auf.

Zudem legt er fest, ob eine neue Verlegung des Nabels erfolgen soll oder nicht. Unmittelbar nach dem Eingriff wird den Patienten noch auf dem Operationstisch ein individuelle maßgefertigtes Mieder angelegt. Im Normalfall genügt eine einzige Übernachtung in der Klinik, danach wird die postoperative Behandlung ambulant weitergeführt. Sobald die OP-Narbe verheilt ist, können die Betreffenden wieder ungehemmt – und meist auch mit einem ganz neuen Selbstbewusstsein – all ihren Aktivitäten nachgehen. Die erträumte Sommerfigur ist dabei nur eines von zahlreichen positiven Ergebnissen.