Fachklinik Blog /

Bauchdeckenstraffung – Teil 2

Bauchdeckenstraffung – Teil 2

Die Bauchdeckenstraffung ist eine anspruchsvolle Operation, weil zu erst eine Liposuktion notwendig ist und danach die Hautplastik.

Wegen der Größe und Dauer der Operation ist es erforderlich, dass eine Narkose- und Operationsfähigkeit vorliegt, diese wird vom Hausarzt geprüft, welcher die Patienten besser und länger kennt als wir .

Vor der Operation nehmen wir die Maße vom Körper um ein Mieder individuell anfertigen zu lassen, dieses bekommt der Patient auf dem Operationstisch angezogen .

Die Operation erfolgt in Vollnarkose was aber von der Belastung her nicht so schwerwiegend ist, wie bei einem Eingriff in der Bauchhöhle. Der Schmerz wird ausgeschaltet und der Patient schläft.

Es gibt auf der ganzen Welt verschiedene Operationstechniken für eine Bauchdeckenstraffung.

In der Nürnberger Fachklinik basiert die Bauchdeckenstraffung auf die Jahrzehnte lange Erfahrung mit der Liposuction, diese wurde ja bekannterweise von ca. 1969 bis 1972 vom Prof. Rudolf Schrudde in der Uni-Klinik Köln entwickelt.

Durchführung einer Liposuktion.

Wir spritzen eine Lösung mit Kochsalz und Adrenalin in das Fettgewebe ein, damit die Absaugung schonender wird und die Gefäßversorgung der Hautschicht erhalten bleibt, Ziel ist es eine gute Durchblutung der Wundränder zu gewährleisten.

Die Gefäße die aus der Bauchmuskelwand stammen werden vom umliegenden Fettgewebe befreit, der Hautüberschuss nach unten gezogen, passend gekürzt, weil durch die schonende Arbeit mit der Vibrationsliposuctionkanüle die Blutgefäße erhalten wurde, ist die Durchblutung an den Schnitträndern nicht gestört.

Vibrationskanüle

Das führt zu einer Minderung der Komplikationsmöglichkeiten durch Wundrandabsterben.

Als Zweiter Teil der Operation wird die so frei gelegte Haut passend und modellierend zum Körper zugeschnitten und genäht, dabei werden verschiedene Techniken verwendet, immer basiert auf die Verschiebeplastik.

Kompressionsmieder

Auf dem Operationstisch bekommen die Patienten ein nach Maß angefertigtes Kompressionsmieder angezogen, was durchgehend Tag und Nacht 14 Tage lang getragen wird, danach nur noch tagsüber für ca. 6 Wochen.

Ab dem Zeitpunkt der Operation besteht ein absolutes Nikotinverbot für mindestens vier Wochen! um die Wundheilung nicht zu stören.

Die durch das Trauma der Operation verursachte Anschwellung am Rumpf, wird vom ersten Tag nach der Operation an, alle zwei Tage mindesten 10 Sitzungen lang massiert. Weil damit die Anschwellung weniger wird, ist die Durchblutung und Heilung des operierten Gebietes besser.

Es ist wichtig, dass die Patienten in den ersten 3 Monaten nach der Operation keine Schlankheitsdiäten machen um den Umstellungsprozess nicht zu gefährden. Weit mehr, die Einnahme von Eiweiß und eine vitaminreiche Ernährung ist notwendig, dadurch können sich die verschieden operierten Gewebeschichten gut entwickeln.

Nach einer Bauchdeckenstraffung in der Nürnberger Fachklinik sollten Sie mindestens drei Wochen Sport vermeiden und keine schweren körperlichen Tätigkeiten ausüben.

Weiterführende wissenschaftliche Informationen:
Nachfolgende weiterführende Informationen sind in englischer Sprache.

Lipoabdominoplastie ohne Beeinträchtigung
Abdominoplastie without panniculus undermining and resection
Bauchstraffung nach größeren Gewichtsverlust
→ Lesen Sie im vorherigem Teil 1: Voraussetzungen für eine Bacuhdeckenstraffung